Wiesentheid – St. Mauritius

St. Mauritius am 29.04.2018

Auf Initiative und Engagement unseres aktiven Sängers Theo Beck im Januar 2018 kam der Gedanke auf, in der Pfarrkirche St. Mauritius in Wiesentheid ein Konzert abzuhalten.

Nachdem von den Verantwortlichen der Pfarrei, der Vorstandschaft des PCW und des CL keine Einwände gekommen sind, wurde diese Idee sobald in die Tat umgesetzt. Unser Vorsitzender Horst Assmann hat Anfang April mit Frau Wolf vom Pfarrbüro Kontakt aufgenommen und für den 23.04.2018 einen Vor-Ort-Termin vereinbart.

Bei dieser Besprechung nahmen Pfarrer Peter Göttke, Jürgen Pfarr, Horst Assmann und Jochen Otto teil. Die obligaten Besprechungspunkte für ein Kirchenkonzert sind in erster Linie die Liedbeiträge des PCW, der Orgeleinsatz der übrigen Kirchenlieder, die Choraufstellung beim Auftritt sowie die Chor-Bereithaltung, die Umkleidemöglichkeit bzw. das Einsingen.

Alle Punkte konnten zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten geklärt werden. Vereinbart wurden weiterhin ein kleiner Umtrunk und Imbiss nach dem Gottesdienst und im Anschluss daran eine Führung in der Kirche über die Geschichte dieses herrlichen Gotteshauses. In der Chorprobe am 23.04.18 wurden alle Lieder nochmals wiederholt und gesungen. Hier merkte man schon, dass der CL mit dem sängerischen Können sehr zufrieden war.

Am Sonntag, 29.04.2018, trat der PCW mit 36 Sängern in der Pfarrkirche St. Mauritius in Wiesentheid auf. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt, ca. 350 Besucher lauschten dem Gottesdienst und den Liedbeiträgen des PCW. Sogar die angebotenen Plätze in den Zwischenetagen bzw. im Orgelbereich waren gut besucht.

Der Polizeichor Würzburg gestaltete den Gottesdienst an diesem sonnigen Sonntagmorgen mit folgenden Kirchenliedern:

Kyrie, aus der lateinischen „Missa Sorrentina“ von Jürgen Pfarr,
Gloria,
aus der „Missa Sorrentina“,
Hymnus Jauchzet dem Herrn von Friedrich Silcher,
Accipe Domine aus der „Missa Sorrentina“,
Sanctus aus der „Missa Sorrentina“,
Hebe deine Augen auf von Mendelssohn-Bartholdy,
Lobgesang mit deutschem Text von Dimitri Bortnianskij,
Ora pro nobis von Robert Pappert,

Nach vorheriger Ansage durch Pfarrer Göttke sang der PCW noch:

Tebe pojem und
Hwalite Gosboda snebeß.

 

Zwischen den vom Polizeichor gesungenen Liedern gab es als Credo und beim Agnus Dei einen Gemeindegesang. Das Schlusslied wurde auch von der Gemeinde gesungen und beim Auszug der Kirchengemeinde spielte die Orgel.

Feierlich und mit strahlendem Lächeln zog der Polizeichor Würzburg im Mittelgang aus der Kirche aus und genoss noch einmal den Beifall der Kirchenbesucher. Vor der Kirche war dann das gewohnte „Bad in der Menge“, die Unterhaltung mit Kirchenbesuchern und Freunden. Mit sichtlich erfreuter Miene konnte man auch unseren CL Jürgen Pfarr sehen.

Im ersten Stock des „Alten Pfarrhauses“ gab es dann den angekündigten Umtrunk und einen Imbiss. Um 12.00 Uhr fanden sich die Sänger und ihre Begleiter wieder in der Kirche ein. Wir hörten sehr viel über die Geschichte der Kirche und über die Restaurierung vor wenigen Jahren von einem italienischen Meister seines Faches.

Ein weiteres sängerisches Highlight in der Geschichte des PCW.

Manni Stein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.